Baileys Babe (Beach to Harmony) St.Pr.A.

 

Die Stute ist seit Januar bei uns und wir freuen uns megamäßig auf die kommende Zeit mit ihr!

Super umgänglich und einfach nur eine Seele von Pferd.

Besonders mögen wir an ihr die schwungvollen Abläufe, den Schub nach vorne und ihre sehr aktive Hinterhand. Sie selbst startete sehr erfolgreich in Jungpferdeprüfungen, war hier siegreich und stand mehrfach auf dem Podium in RPF bis DPF L Prüfungen. Ausgebildet ist sie bis Klasse M. Von Ihrer Nachzucht versprachen wir uns sehr und wurden hiermit auch schon zum zweiten Mal sehr positiv bestätigt. Sie hat jetzt ihr zweites Stutfohlen bei Fuß. Insgesamt ein Fohlen von Secret und ein Fohlen von Foundation. Beide schick und mit viel Bewegungsmechanik ausgestattet.

 

STAMMINFO:

Die St.Pr.A Beach to Harmony (Baileys) kommt aus dem erfolgsversprechenden Stamm der Noria. Der Stamm wurde von Familie Klausing geründet und gepflegt und auch Baileys selbst ist von der Familie Klausing gezogen worden.

Beach wurde bis Ende 2015 erfolgreich im Sport eingesetzt. Sie konnte mehrere Reitpferdeprüfungen für sich entscheiden und war ebenfalls in Dressurpferde A Prüfungen mehrfach vorne platziert. Weiter ist sie in Dressurpferde L und L Dressuren gestartet und hat auch hier viele zweite und weiter Plätze sammeln können.

 

2012 hat sie eine sehr gute Zuchtstutenprüfung abgelegt.

Einzelnoten: Trab 8,5 Galopp 8,5 Schritt 7,5 Rittigkeit Fremdreiter 8,0 Richter 8,5

 

M.: Dirty Dancing v. Davignon brachte:

Romance K v. Riedinger

Willy Millowitsch v. Waterford, DPF A&L gew. DRE M* erfolgreich

Beach to Harmonie, Staatsprämienanwärterin

MM.: brachte allein 5 Staatsprämienstuten!!

Dirty Dancing v. Davignon

Sie brachte unsere Beach to Harmony (Baileys Babe) St.Pr.St.

Daiquiri K v. Donnerhall, Reitpferde platziert

Sie stellte 2017 den Prämienhengst und Preisspitze (650.000€) So Unique von Sezuan in Verden!

Ein eindrucksvolles Video von dem Junghengst hier und hier.

Sanibel v. Samarant M** DRE pl. läuft jetzt internaional bei den EU Junioren im Team

Hengst v. Hotline

Havanna, Heiko's Liebe v. Hotline, Finale Hannoveraner Championat mit Heiko Klausing, verkauft nach Schweden über HAN Reitpferdeauktion

Hengst von Fürst Rousseau verkauft über die HAN Reitpferdeauktion

Doris Day v. De Niro, Reitpferde und Dressurpferde A platziert, ZSP: 9,00 9,00 8,00 / 8,50 / 8,00

Sie brachte ebenfalls mit Sandro Hit einen gekörten Sohn (Sir Stanislaus) siegreich bis Prix St. George und int. GP platziert.

Ihre Tochter Amicelli v. Ampere brachte mit Borsalino gleich zwei Auktionsfohlen in 2016 & 2017 (Frankel 16.000 €)

Vollschwester zu Sir Stanislauss von Sandro Hit M*DRE erfolgreich & Staatsprämie

Millennium's Girl v. Millennium war Siegerstute 2019 in Viersen und Id prämiert bei der H.v.d.D. Schau

Dynastie K v. De Niro, RPF platziert, sie brachte zwei gekörte Söhne u.a. Scolari. ZL 9,00 8,00 8,00 / 8,00 / 6,00

Scolara v. Sandro Hit aus der Dynastie K ist siegreich bis DRE M, DRE S pl. (FA HAN 35.000 €)

Vollbruder Solitär aus Dynastie ist siegreich bis DRE S.

Dynastie K stellte allein 4 Auktionspferde

Soljanka die Vollschwester zu Scolari

Stellte den gekörten Hengst Le Vivaldi (HM HAN 230.000 €)

und außerdem den Vollbruder Venga Boy = Le Vivaldi II (FA HAN 66.000 €)

Feine Lady v. Fürstenball (17.000 € Fohlenauktion)

Hengst v. Bonifatius (HM HAN 35.500 €)

Daylight v. De Niro brachte

Dippendaal’s Lady Lauren v. Londonderry S Dre erfolgreich

Levontus v. Londontime M DRE erfolgreich

Lady Gaga v. Londonderry

Highlight v. Hohenstein DrPf A und L platziert (Besitz Burkhard Wahler)

gek. Flanell v. Fidertanz (Klosterhof Medingen) DrPf. M siegreich

Fats Domino v. Fidertanz mit Fabienne Lüttgemeier S*** siegreich

Forrest Gump v. Fidertanz DrPf. A platziert, ging für 110.000 € nach Südafrika (Herbstauktion Medingen)

Stute Seline v. Stedinger

die wiederum brachte mit Quantensprung den gekörten Quattroporte (HM 270.000 €)

Bond Girl v. Borsalino 1c prämiert H.v.d.D. Schau 2019, GGA SLP: 9,0 9,0 u 8,0

Happyness K v. Hohenstein RPF siegreich

Schnäppchen v. Sandro Bedo gekört und siegreich bis DRE M

Hengst v. Quaterback, gekört in HAN

Harmonie St.Pr.St.

MMM.:

Diasprina v. Don Davidoff S DRE erfolgreich

Princess v. Prestige Pilot S SPR erfolgreich

Tromsoe v. Traumdeuter, L DRE erfolgreich

Avignon v. Akzent

Alemann v. Aktzent gekört in HAN. N-NLGS 60.000 €

Worldman v. Weltmeyer gekört in HAN N-NLGS 27.000 €

Wicke, St.Pr.St. Erfolge siehe MM

Weltina St.Pr. St. 2 gekörte Söhne!

Dramatic v. Don Frederico erfolgreich bis S-DRE

Fürst Rousseau v. Rousseau (geht Junioren international M**)

Danger v. Davignon S-DRE erfolgreich

Sabrina v. San Remo 20090 Staatsprämienanwärtschaft, 1a Preis, Klassensieg in Roydorf 2011  Finalistin auf der WM der Jungen Dressurpferde, 2011/12 Gewinnerin des finnischen Championats, 2013/14 Siege bis Intermediare I  – erfogreichstes finnisches Pferd auf St. Georg/Intermediare I Niveau, 2017 Verleihung „Staatsprämie“ und „Leistungsstute Dressur“ vom Hannoveraner Verband

Pikobella v. Prestige Pilot hat 4 gekörte Söhne!!!

Fengari v. Fürstenball gekört in Verden 2016, 2017 mehrfach RPF siegreich

Balance of Power v. Belissimo M gekört, S DRE siegreich

Barclay v. Belissimo M gekört, in Verden S*** erfolgreich

Big Apple v. Belissimo M gekört in Verden

MMMM.:

Arlette brachte einen gekörten Hengst, nämlich den Halbbruder zu St.Pr.St. Geranie den gekörten Elegant (von Einblick), der bis Intermediare I erfolgreich war, zudem ist sie Vollschwester zu den drei gekörten Brüdern Adios I, Adios II und Adios III.

brachte zwei St.Pr.St. von Grenadier in HAN

Mutterstamm: gek. Hengste hier nur eine kleine Auswahl: His Highness, Sir Sandro, Scolari, Barclay, Fürst Rousseau, Rosenfels, Flanell und Le Vivaldi.

 

 

STAMMINFO:

 

Anzahl eingetragene Stuten: 230

davon zuchtaktiv: 48

davon mit St.Pr.: 86

Anzahl gekörter Hengste alle Zuchtbücher: 32

 

Verdener Auktionspferde:

Fohlen: 23

Reitpferde: 30

Reitpferde in Eliteauktionen: 26

gekörte Hengste 21 davon 6 in Hannover

 

Nachkommen mit Platzierungen:

A-Dressur: 193

L-Dressur: 129

M-Dressur: 64

S-Dressur: 30

 

Pferde mit besonderen Sporterfolgen:

Barclay 20 Dressurpferde Kl L BuCha 5 jährige Platz 16

Dramatic Dressurpferdeprüfung international zwei Mal Platz 1 unter Jana Freund

His Highness Dressurpferde Kl M BuCha 6 jährige Platz 9 2005 und Platz 6 2006

Rhodes Scholar Dressurprüfung Kl M Weltmeisterschaft Dressurpferde Platz 14 unter Kira Wulferding

Romantic 48 Reitpferde BuCha Platz 2 unter Heiko Klausing

Sabrina 427 Internationale Dressurpferdeprüfungen in Verden Platz 12

                                                                                                                                                                                                                                                                       

Pedigree

 

Belissimo M NRW legte von Beginn an eine sportliche Traumkarriere par excellance hin: Auktionsspitzenpferd, Rekord-Hengstprüfungssieger, Bundeschampion, Finalist bei der Weltmeisterschaft der Dressurpferde. 2011 startete Belissmo nach längerer Sportpause direkt auf S-Niveau und kam unter Hayley Beresford, Australien, zu Siegen und mehreren Platzierungen im internationalen Grand Prix-Sport. Er absolvierte die Olympiaqualifikation für London 2012 unter den drei besten Pferden im australischen Team.

Als Reitpferdemacher ist Belissimo M absolut eine Klasse für sich: Bisher neun Hengstleistungsprüfungssieger und vier Vize-Leistungsprüfungssieger unter bisher 60 nur in Deutschland gekörten Hengsten sind wohl Weltrekord! Über 120 Staatsprämienstuten, darunter Siegerstuten in Hannover, Bayern und Westfalen sowie 2012 die rheinische Siegerstute, zeugen von Belissimo Ms Vererbungssicherheit. Dazu kommen acht Bundeschampions und mit Blickpunkt ein zweifacher Bronzemedaillengewinner der Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde in Verden.

Callaho’s Benicio wurde 2011 mit Traumnoten Bundeschampion der sechsjährigen Dressurpferde in Warendorf. Weitere Championatssieger und viele hoch bezahlte Auktionspferde weltweit – mit 572.000 Euro war Belissimo Ms Tochter Belandra eines der Spitzenpferde der PSI in Ankum 2011 – zeugen von Belissimos durchschlagender Vererbung von Reitqualität. Belissimo Ms ältesten Nachkommen durften 2011 erstmals in Klasse S starten – mehr als 40 Belissimo M-Nachkommen sind mittlerweile in der schweren Klasse erfolgreich - mehrfach siegreich! Mit Bella Rose unter Isabell Werth stellt Belissimo M weiterhin gleich aus seinem ersten Jahrgang eine mehrfache Grand Prix Siegerin und in 2014 wurde Bella Rose mit Isabell Werth Mannschaftsweltmeisterin und bestes deutsches Pferd im Grand Prix in Caen, FRA!

In der FN-Zuchtwertschätzung für Dressurvererbung hat Belissimo M sich seit Jahren unter den Top ein Prozent der Vererber etabliert (152 Indexpunkte 2013 – und das mit einer sensationellen Sicherheit von 97 %)! Weiterhin ist Belissimo M in diesem Jahr bereits mit drei seiner Söhne unter den Top ein Prozent der besten Dressurvererber vertreten.

Diese durchschlagende Vererbung ist das Ergebnis systematischer Leistungszucht. Belissimo Ms Vater Beltain v. Bolero war selbst im Dressurviereck erfolgreich bis zur Klasse S und entstammt einer der erfolgreichsten Stutenfamilien Hannovers: Beltains Mutter ist Vollschwester der Celler LdB Garibaldi I und II und Großmutter von Wolkenstein I und II sowie des Grand Prix-Dressurpferdes Little Big Man; auch die Celler LdB Brentano I und II sowie Beauvalais (u.a. Vizeweltmeister 2002 in Jerez, Olympiabronze in Athen 2004) gehören zu diesem hocherfolgreichen Stutenstamm.

 

Davignon: Nach gewonnenem Bundeschampionat und Turniersiegen bis Klasse M ist er bis zur Grand-Prix-Reife ausgebildet. Sein Vater Donnerhall war Mannschaftswelt- und Europameister und züchterisch von epochaler Bedeutung.

Beide Großväter Donnerwetter und Pik Bube, sowie der Bruder von Davignon’s Mutter, waren siegreich in Dressurprüfungen der Klasse S bis hin zum Grand Prix. Doch es ist Davignon’s Nachzucht, die ihm internationale Bedeutung gibt. Seine Nachkommen gewannen insgesamt bereits über eine halbe Million Euro. Alleine in Deutschland können 80 Turnierpferde S-Platzierungen vorweisen, 9 von ihnen haben bereits über 10.000 Euro N-LGS auf dem Erfolgskonto.

Weltmeyer - dieser Name hat sich international durchgesetzt. Egal ob Australien, Amerika, Russland oder Afrika – diesen Hengst kennt jeder, der sich mit Dressurpferdezucht beschäftigt. Den mittelrahmigen Fuchs mit dem großen Auftreten umgab eine Aura des Unbesiegbaren. Seine Wurzeln hat Weltmeyer im Kehdinger Land, einem der Hochzuchtgebiete Hannovers. 1984 wurde er in Allwörden im Stall von Hermann Meyer geboren. Sein Züchter weiß noch heute: „Als ich den Hengst zum ersten Mal sah, wusste ich sofort, dass dieser ein Besonderer ist! So einen kriegt man nur einmal im Leben!“ Doch das Weltmeyer ihm solchen Ruhm bescherte, konnte auch Hermann Meyer noch nicht ahnen. Alle Kaufangebote für das inzwischen auf den Namen Weltwunder getaufte Hengstfohlen schlug er aus. Die folgende unnachahmliche Karriere sollte ihm Recht geben. 1986 verließ der inzwischen zu einem stattlichen Junghengst Herangereifte den Verdener Körplatz als unangefochtener Sieger und als Landbeschäler. Landstallmeister a.D. Dr. Bade hatte den selbstbewussten Bewegungskünstler im 1. Celler Lot für die Landespferdezucht gesichert. Und Dr. Bade war es auch, der den Hengst treffsicher in Weltmeyer umtaufte. Der Anfang einer Legende war geboren.
Es folgte ein Paukenschlag nach dem anderen! Dem Körsieg folgte der Sieg in der Leistungsprüfung 1987, wobei Weltmeyer einer der wenigen Hengste Deutschlands ist, der in allen Indices mehr als 140 Punkte erhielt! Er war einfach unschlagbar. Im gleichen Jahr holte er unter OSM Hans-Peter Klaus als erster Celler Landbeschäler den Bundeschampionatstitel in Vechta. Diese Siegesserie setzte sich mit dem Freiherr von Stenglin-Preis 1988, der Wahl zum besten Hengst des Jahres 1988 und dem DLG-Sieg 1989 in Frankfurt/Main fort. Eigentlich keine Frage mehr, dass Weltmeyer irgendwann zum Hannoveraner Hengst das Jahres proklamiert werden würde. Und diese Ehrung folgte dann im Jahr 1998. Weltmeyer legte auch in seiner Vererbung eine Hengstkarriere nach Maß hin. Seine Erfolge ließen die Bedeckungszahlen in die Höhe schnellen. Sein Schwerpunkt liegt eindeutig in der Vererbung der hervorragenden Dressurveranlagung, wobei er seinen Nachkommen, neben der notwendigen Portion Geist und einer intelligenten Wachheit, überdurchschnittliche Bewegungen und ein exzellent funktionierendes Hinterbein mitgibt – was sein Markenzeichen wurde. Seine züchterische Bilanz in allen Einzelheiten aufzuzählen, sprengt jeden Rahmen. Doch Kenngrößen wie ein Zuchtwert von 148 Punkten, die Nachkommen-Lebensgewinnsumme von 2,3 Mio. Euro und die Anzahl von 2200 registrierten Sportpferden, davon sind 400 in M-Dressuren und 175 in der schweren Klasse erfolgreich, sprechen eine deutliche Sprache. Olympioniken stellte er mit Wie Weltmeyer/Emma Hindle, Weltall (VA)/Martin Schaudt und Vincent/Bernadette Pujals. Für die internationalen Championatspferde sei hier stellvertretend sein Sohn Warum Nicht FRH/Isabell Werth genannt. Elf Bundeschampions, darunter die LB Wolkentanz und Wolkenstein II, haben Weltmeyer zum Vater, unzählige führen ihn als Großvater im Pedigree. Unter seinen mittlerweile 108 gekörten Söhnen sind viele den Spuren ihres Vaters gefolgt und wurden Körsieger. Die Töchter stehen den Söhnen in nichts nach. Etliche Weltmeyer-Töchter konnten ihre heimischen Stutenschauen dominieren. Viele vertraten die Farben ihres Vaters und das hannoversche „W“ bei überregionalen Schauen wie die Siegerin der Bundesstutenschau 2002 in Neustadt (Dosse), St.Pr.St. Weltina. Oder auch international, wie die St.Pr.St. Windrose, die 1992 Reservesiegerin der Europaschau in Brüssel wurde. Gerade in seinen mehr als 1300 Töchtern wird das Vermächtnis des Weltmeyers weiterleben, denn kaum ein anderer Hengst hat die Stutenbasis derart geprägt wie der durchsetzungskräftige World Cup I-Sohn.

 

Erfolgspferde aus direktem Stamm

Baileys Nachzucht

2018 Stutfohlen von Secret (Sahara)

2019 Stutfohlen von Foundation (Fantasy)

2020 tragend von Feinrich