Valentino

*13.02.2018 20:25

derzeit nicht zum Verkauf

 

Farbe

Jahrgang

Geschlecht

Stockmaß

Preis

 

Brauner

2018

Hengst

Endmaß ca. 168

 

 

 


Valentino ließ lange auf sich warten und legte dann einen Blitzstart hin.

Ein sehr aufgewecktes und zugängliches Fohlen mit Charme, Schick und tollem Halsaufsatz.

Auch bei seinem ersten Ausflug wusste er sich gleich zu präsentieren! Ob Trab oder Galopp, alles sehr schön bergauf angelegt und mit viel Leichtigkeit ausgestattet. Traumfohlen!

 

Valentino wurde in Mühlen vom OLD-Verband prämiert.

 

Der totschicke Hengst glänzt nicht nur mit einem traumhaften Aussehen. Das Pedigree ist zum verlieben und auch der direkte Mutterstamm lässt sich toll lesen:

 

Halbbruder v. Escolar Auktionsfohlen, gekört und deckt auf dem Tannenhof

Halbschwester v. Fürst Romancier Platzierungen in Jungpferdeprüfungen jetzt in USA. Finalistin bei den Kentucky Dressage Finals

Halbbruder v. Foundation wurde Sieger der Fohleneintragung und zweiter beim Fohlenchampionat Rheinland-Pfalz mit 8,98 und war außerdem qualifiziert für das deutsche Fohlenchampionat in Lienen. War bester Hengst in RLP 2015.

Halbschwester v. Bonifatius ebenfalls qualifiziert für Lienen, jetzt im Zuchteinsatz.

Halbbruder v. Fürsten Look Auktionsfohlen

 

Dixieland v. De Niro ist Halbbruder der Mutter. Teilnahmer am BuCha. Siegreich in allen Prüfungen von A bis GP. Nun über 100 Platzierungen und über 48 Siege in DRE S (+international)! Eigene LGS von 67.000 €

 

Die Mutter (St.Pr.St. und Hengstmutter Salome) erhielt den IA-Preis und besonders hervozuheben die 9,0 für Schwung und Elastizität!

Großmutter Weltfürstin legte eine überragende SLP hin. Sie war Siegerin der SLP und erreichte überragende Noten: 10,0 für Trab und Galopp!!

 

Escolar Gleich mit seinem ersten Zuchtwert von 169 stürmte Escolar an die Spitze der FN-Zuchtwertschätzung. Zu verdanken hat er diesen Durchmarsch seinen eigenen Erfolgen, angefangen bei Doppelgold bei den Reitpferde-Bundeschampionaten und nun unter Hubertus Schmidt Silber beim Burg-Pokal-Finale, wobei ihn die Zuschauer in der restlos ausverkauften Frankfurter Festhalle klar auf Platz eins sahen.

 

Aber auch seinen Nachkommen, die in selten so demonstrierter Geschlossenheit das Viereckgeschehen dominierten: allen voran der Bundes- und Westfalenchampion Eternity, die Bundeschampionats- und Westfalenchampionatsdritte sowie Auktionsspitze Eyleen, die Bundeschampionatsfinalistin Evita, die Vize-Westfalenchampioness und Reservesiegerstute Estelle und der Westfalenchampionatsfünfte Escomark, um hier nur einige wenige zunennen.

Die Zahl der gekörten Söhne des Escolar erhöhte sich auf über zehn, darunter der Westfälische Reservesieger, Prämienhengste und HLP-Sieger. Die Fohlen des Escolar gehören zu den begehrtesten auf den Auktionen.

 

Sandro Hit: Blutgeprägt, modern, harmonisch, bewegungsstark und mit faszinierender Ausstrahlung versehen, eroberten Sandro Hit-Kinder den Markt und machten ihren Vater zum Linienbegründer der Moderne. Seine Vererbung glänzt mit nie dagewesenen Superlativen: Auktionsspitzen von Fohlen bis hin zu Reitpferden, über 180 gekörte Hengste, darunter mehrere Siegerhengste, Championatsteilnehmer, Grand Prix-Sieger bis hin zu Olympioniken. 181 Stuten wurden bisher mit dem Prädikat „Staats­prämie“ ausgezeichnet, zahlreiche Nachkommen erzielten Spitzenpreise auf den Auktionen, wie die unvergessene Doppelbundes­championesse Poetin mit 2,5 Millionen Euro, der für 580.000 Euro versteigerte Bundeschampion San Doncisco und viele mehr. 2010, 2011 und 2012 gewann er in den USA jeweils den „USEF/Performance Horse Registry Leading Sire Award“ als bester Dressurpferdevater.
Allein elf Bundeschampions hat Sandro Hit bisher geliefert. Auf den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde stellte er in den vergangenen Jahren zahlreiche Finalisten.

Sandro Hit selbst war strahlender Bundeschampion und Weltmeister der sechsjährigen Dressurpferde. Die Mutter Loretta hat sich mit drei gekörten und züchterisch höchst bedeutenden Söhnen wie Sandro Hit, dem Grand Prix-erfolgreichen Diamond Hit und Royal Hit außergewöhnlich vererbt und dürfte damit die weltweit einflussreichste Stute ihrer Generation sein.

 

Weltmeyer - dieser Name hat sich international durchgesetzt. Egal ob Australien, Amerika, Russland oder Afrika – diesen Hengst kennt jeder, der sich mit Dressurpferdezucht beschäftigt. Den mittelrahmigen Fuchs mit dem großen Auftreten umgab eine Aura des Unbesiegbaren. Seine Wurzeln hat Weltmeyer im Kehdinger Land, einem der Hochzuchtgebiete Hannovers. 1984 wurde er in Allwörden im Stall von Hermann Meyer geboren. Sein Züchter weiß noch heute: „Als ich den Hengst zum ersten Mal sah, wusste ich sofort, dass dieser ein Besonderer ist! So einen kriegt man nur einmal im Leben!“ Doch das Weltmeyer ihm solchen Ruhm bescherte, konnte auch Hermann Meyer noch nicht ahnen. Alle Kaufangebote für das inzwischen auf den Namen Weltwunder getaufte Hengstfohlen schlug er aus. Die folgende unnachahmliche Karriere sollte ihm Recht geben. 1986 verließ der inzwischen zu einem stattlichen Junghengst Herangereifte den Verdener Körplatz als unangefochtener Sieger und als Landbeschäler. Landstallmeister a.D. Dr. Bade hatte den selbstbewussten Bewegungskünstler im 1. Celler Lot für die Landespferdezucht gesichert. Und Dr. Bade war es auch, der den Hengst treffsicher in Weltmeyer umtaufte. Der Anfang einer Legende war geboren.
Es folgte ein Paukenschlag nach dem anderen! Dem Körsieg folgte der Sieg in der Leistungsprüfung 1987, wobei Weltmeyer einer der wenigen Hengste Deutschlands ist, der in allen Indices mehr als 140 Punkte erhielt! Er war einfach unschlagbar. Im gleichen Jahr holte er unter OSM Hans-Peter Klaus als erster Celler Landbeschäler den Bundeschampionatstitel in Vechta. Diese Siegesserie setzte sich mit dem Freiherr von Stenglin-Preis 1988, der Wahl zum besten Hengst des Jahres 1988 und dem DLG-Sieg 1989 in Frankfurt/Main fort. Eigentlich keine Frage mehr, dass Weltmeyer irgendwann zum Hannoveraner Hengst das Jahres proklamiert werden würde. Und diese Ehrung folgte dann im Jahr 1998. Weltmeyer legte auch in seiner Vererbung eine Hengstkarriere nach Maß hin. Seine Erfolge ließen die Bedeckungszahlen in die Höhe schnellen. Sein Schwerpunkt liegt eindeutig in der Vererbung der hervorragenden Dressurveranlagung, wobei er seinen Nachkommen, neben der notwendigen Portion Geist und einer intelligenten Wachheit, überdurchschnittliche Bewegungen und ein exzellent funktionierendes Hinterbein mitgibt – was sein Markenzeichen wurde. Seine züchterische Bilanz in allen Einzelheiten aufzuzählen, sprengt jeden Rahmen. Doch Kenngrößen wie ein Zuchtwert von 148 Punkten, die Nachkommen-Lebensgewinnsumme von 2,3 Mio. Euro und die Anzahl von 2200 registrierten Sportpferden, davon sind 400 in M-Dressuren und 175 in der schweren Klasse erfolgreich, sprechen eine deutliche Sprache. Olympioniken stellte er mit Wie Weltmeyer/Emma Hindle, Weltall (VA)/Martin Schaudt und Vincent/Bernadette Pujals. Für die internationalen Championatspferde sei hier stellvertretend sein Sohn Warum Nicht FRH/Isabell Werth genannt. Elf Bundeschampions, darunter die LB Wolkentanz und Wolkenstein II, haben Weltmeyer zum Vater, unzählige führen ihn als Großvater im Pedigree. Unter seinen mittlerweile 108 gekörten Söhnen sind viele den Spuren ihres Vaters gefolgt und wurden Körsieger. Die Töchter stehen den Söhnen in nichts nach. Etliche Weltmeyer-Töchter konnten ihre heimischen Stutenschauen dominieren. Viele vertraten die Farben ihres Vaters und das hannoversche „W“ bei überregionalen Schauen wie die Siegerin der Bundesstutenschau 2002 in Neustadt (Dosse), St.Pr.St. Weltina. Oder auch international, wie die St.Pr.St. Windrose, die 1992 Reservesiegerin der Europaschau in Brüssel wurde. Gerade in seinen mehr als 1300 Töchtern wird das Vermächtnis des Weltmeyers weiterleben, denn kaum ein anderer Hengst hat die Stutenbasis derart geprägt wie der durchsetzungskräftige World Cup I-Sohn.

 

 

Mutterstamm:

 

M.: war als Fohlen selbst qualifiziert für das deutsche Fohlenchampionat in Lienen

MM.: St.Pr. St. Salome stellte:

Fürstin Romantica v. Fürst Romancier, RPF, DPFA und L mehrfach platziert. Jetzt in den USA und zugelassen für die US Dressage Finals. Hier gibts ein kurzes Video von ihr.

Barilla erhielt als Fohlen die Zulassung für das deutsche Fohlenchampionat in Lienen. Zeigte sich beim Freilaufen sowie unter dem Sattel von sehr guter Bewegungsqualität und ausgezeichneter Rittigkeit. Sie geht nun als Nachwuchsstute unserer Salome in die Zucht.

Feng Shui, war Reservesieger beim Fohlenchampionat in Zweibrücken mit 8,98, Sieger der Eintragung und qualifiziert zum deutschen Fohlenchampionat in Lienen. Er hat bereits mehrfach Reitpferde gewonnen, war Finalist im Landesreitpferde Championat Rheinland-Pfalz und Teilnehmer des süddt. Championats in Nördlingen. Außerdem trägt er 2015 den Titel des erfolgreichsten 3-jährigen in Rheinland-Pfalz. Aktuell mit 8,6 Dr.Pf.A. gewonnen und weitere fordere Platzierungen in Dr.Pf.A. mit über 8,0. War 2015 auf Platz 30 bei den erfolgreichsten 3 jährigen Pferden in Deutschland!

For You war Goldfohlen und erlangte den 4. Platz beim Fohlenchampionat in RLP. Großrahmige und sehr Bewegungsstarke Stute. Nicht an Sportreiter verkauft.

Escador (jetzt Estefano GT) prämiert als Fohlen, Eliteauktionsfohlen. Deckhengst auf dem Gestüt Tannenhof.

War dritter beim Sporttest für Hengste in Marbach 2017.

Ferrero Küsschen bleibt bei uns zur Aufzucht.

Fürsten Hit Eliteauktionsfohlen Hannover

MMM.: StPrSt / ZStPr überragende Siegerin ihrer SLP

3 sporterfolgreiche Nachkommen u.a.

Dixieland v. De Niro Teilnahme am BuCha. Siegreich in allen Prüfungen von A bis GP. Nun über 100 Platzierungen und über 48 Siege in DRE S! Eigene LGS von über 70.000 €

Liberta v. Lanciano RPF und DPF A siegreich

Lucky v. Lanciano Siege und Platzierungen in Fahrprüfungen für Zweispänner bis Kl. S

Lady Sinclair v. Lord Sinclair ist St.Pr.St. und hatte bisher drei Fohlen. Zwei davon Auktionsfohlen und alle in Olympiaställe verkauft.
MMMM.: 4 sporterfolgreiche Nachkommen

Weltfürstin v. Weltmeyer StPrSt / ZStPr überragende Siegerin ihrer SLP

Letina K v. Londonderry Platzierungen in RPF

Weltina K v. Weltmeyer RPF Siege und Platzierungen. Teilnahme am Bundeschampionat (6. Platz)

Wolero K. v. Weltmeyer RPF zwei Starts zwei Siege

 

Mutterstamm: gek. Hengste u.a. ­Geheimtipp (v. Grand Cru) Mon Petit v. Metternich (VA 1999, DRE: M-erfolgreich), Ciara K v. Conteur (VA 2007, DRE: M-erfolgreich), gek. Geheimtipp v. Grand Cru, Graf Albert v. Grand Cru (VA 2001), Bon Beau de Bonheur v. Brentano II (DRE: M-erfolgreich), Don Weltino K v. Don Frederico (VA 2011, DRE: M-erfolgreich), Rotina K v. Rosentau (VA 2009), Fräulein Wunderbar v. Fürst Nymphenburg (VA 2014), Satchmo v. Sao Paulo (int. DRE: Grand Prix-erfolgreich mit Isabell Werth).

 Lucky v. Lanciano (FAP S), Dixieland v. De Niro (DRE S), Grome v. Grossfürst (SPR M), Woody W v. Word Cup (DRE M), Gordia v. Grossfürst (SPR S), Goya 88 v. Grossfürst (SPR S) hervor.