Fine Lady

*18.05.2020

 

 

 

Farbe

Jahrgang

Geschlecht

Stockmaß

 

Fuchs

2020

Stute

Endmaß ca. 168

 


Ein Fohlen mit viel Charme. Eine tolle Ballerina die mit super Grundgangarten, die aber vorallem mit einem überragenden Schritt ausgestattet ist.

Viel Rittigkeitsgene und eine tolle Genetik von jeder Seite ihrer Eltern versprechen uns viel!

Bei ihren Spazier- und Weidegängen ist sie immer gut gelaunt und "jumpt" zur allgemeinen Belustigung übermütig durch die Gegend!

 

Ihre Mutter Baileys Babe hat 2012 eine sehr gute Zuchtstutenprüfung abgelegt.

Einzelnoten: Trab 8,5 Galopp 8,5 Schritt 7,5 Rittigkeit Fremdreiter 8,0 und Richter 8,5 womit sie für ihre Nachkommen eine tolle Basis bietet.

 

Nicht nur der Hannoveraner Stamm der Noria ist von überragender Qualität, nein auch der direkte Mutterstamm dieses Fohlens ist beeindruckend!

Wicke von Wetlmeyer brachte die Donnerhall Stute Daiquiri K sie war selbst Reitpferde platziert und stellte 2017 den Prämienhengst und Preisspitze (650.000€) So Unique von Sezuan in Verden!

Weitere Erfolgreiche Pferde aus dem direkten Mutterstamm:

Doris Day v. De Niro, Reitpferde und Dressurpferde A platziert und brachte mit Sandro Hit einen gekörten Sohn (Sir Stanislaus) siegreich bis Prix St. George und int. GP platziert.

Dynastie K v. De Niro, RPF platziert, sie brachte zwei gekörte Söhne u.a. Scolari. Scolara v. Sandro Hit aus der Dynastie K ist siegreich bis DRE M. Vollbruder Solitär aus Dynastie ist siegreich bis DRE S.

Schnäppchen v. Sandro Bedo gekört und siegreich bis DRE M

Hier auch nur eine kleine Auswahl von gekörten Hengsten aus diesem Stamm: His Highness, Sir Sandro, Scolari, Barclay, Fürst Rousseau, Rosenfels, Flanell und Le Vivaldi.

 

Feinrich avancierte 2015 zum gefeierten Siegerhengst und absolvierte seine HLP anschließend mit Bravour. 2018 siegte er altersgemäß in Dressurpferdeprüfungen und qualifizierte sich unter Isabel Freese für das Bundeschampionat.

 

Auch hinsichtlich seines Blutaufbaus ist Feinrich etwas ganz Besonderes: über seinen Vater Fürst Heinrich verbindet sich hier die väterliche Linie des großen Furioso II mit der der wohl bedeutendsten Stute der modernen Oldenburger Zuchtgeschichte, El.St. Gesina.

 

Der Vater Fürst Heinrich, 2001 Siegerhengst, 2002 Oldenburger Hauptprämiensieger und 2003 Dressurpferde-Weltmeister (5j.), brachte 53 gekörte Hengste, darunter der Kör- und Hauptprämiensieger, Bundeschampion und Hauptvererber Fürstenball, sowie der Hauptprämiensieger Fürst Romancier.

Die Mutter El.St. Gesina stellte noch als Vollschwester zu Feinrich die Oldenburger Siegerstute und Landeschampionatsdritte Fürstin Gesine, die den gekörten Visino PS (v. Vitalis) brachte. Fünf weitere Söhne der Gesina wurden gekört, angefangen bei dem Oldenburger Siegerhengst, Hauptprämiensieger, Burg-Pokal-Finalisten, Grand Prix-erfolgreichen und zum VTV-Dressurhengst For Romance I OLD, über dessen bei uns stationierten Vollbruder und Prämienhengst For Romance II und Fürst Donnerhall PS (alle v. Fürst Romancier) bis zum HLP-Reservesiegen und Landeschampionats-Dritten Don Romance PS (v. Dante Weltino) und dem Bundeschampionats-Qualifikanten Desino (v. De Niro). Aus der Gesina stammt weiterhin die Oldenburger Siegerstute, Bundeschampioness , P.S.I.-Preisrekordlerin und S-erfolgreiche Fasine OLD (v. Fürst Romancier). Letztere wurde ihrerseits Mutter von dem bei uns im Deckeinsatz stehenden Fasino (v. Foundation). Fasines Tochter A la Fasine (v. Apache) brachte den gekörten HP Valentino (v. Vitalis).

 

Belissimo M NRW legte von Beginn an eine sportliche Traumkarriere par excellance hin: Auktionsspitzenpferd, Rekord-Hengstprüfungssieger, Bundeschampion, Finalist bei der Weltmeisterschaft der Dressurpferde. 2011 startete Belissmo nach längerer Sportpause direkt auf S-Niveau und kam unter Hayley Beresford, Australien, zu Siegen und mehreren Platzierungen im internationalen Grand Prix-Sport. Er absolvierte die Olympiaqualifikation für London 2012 unter den drei besten Pferden im australischen Team.

Als Reitpferdemacher ist Belissimo M absolut eine Klasse für sich: Bisher neun Hengstleistungsprüfungssieger und vier Vize-Leistungsprüfungssieger unter bisher 60 nur in Deutschland gekörten Hengsten sind wohl Weltrekord! Über 120 Staatsprämienstuten, darunter Siegerstuten in Hannover, Bayern und Westfalen sowie 2012 die rheinische Siegerstute, zeugen von Belissimo Ms Vererbungssicherheit. Dazu kommen acht Bundeschampions und mit Blickpunkt ein zweifacher Bronzemedaillengewinner der Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde in Verden.

Callaho’s Benicio wurde 2011 mit Traumnoten Bundeschampion der sechsjährigen Dressurpferde in Warendorf. Weitere Championatssieger und viele hoch bezahlte Auktionspferde weltweit – mit 572.000 Euro war Belissimo Ms Tochter Belandra eines der Spitzenpferde der PSI in Ankum 2011 – zeugen von Belissimos durchschlagender Vererbung von Reitqualität. Belissimo Ms ältesten Nachkommen durften 2011 erstmals in Klasse S starten – mehr als 40 Belissimo M-Nachkommen sind mittlerweile in der schweren Klasse erfolgreich - mehrfach siegreich! Mit Bella Rose unter Isabell Werth stellt Belissimo M weiterhin gleich aus seinem ersten Jahrgang eine mehrfache Grand Prix Siegerin und in 2014 wurde Bella Rose mit Isabell Werth Mannschaftsweltmeisterin und bestes deutsches Pferd im Grand Prix in Caen, FRA!

In der FN-Zuchtwertschätzung für Dressurvererbung hat Belissimo M sich seit Jahren unter den Top ein Prozent der Vererber etabliert (152 Indexpunkte 2013 – und das mit einer sensationellen Sicherheit von 97 %)! Weiterhin ist Belissimo M in diesem Jahr bereits mit drei seiner Söhne unter den Top ein Prozent der besten Dressurvererber vertreten.

Diese durchschlagende Vererbung ist das Ergebnis systematischer Leistungszucht. Belissimo Ms Vater Beltain v. Bolero war selbst im Dressurviereck erfolgreich bis zur Klasse S und entstammt einer der erfolgreichsten Stutenfamilien Hannovers: Beltains Mutter ist Vollschwester der Celler LdB Garibaldi I und II und Großmutter von Wolkenstein I und II sowie des Grand Prix-Dressurpferdes Little Big Man; auch die Celler LdB Brentano I und II sowie Beauvalais (u.a. Vizeweltmeister 2002 in Jerez, Olympiabronze in Athen 2004) gehören zu diesem hocherfolgreichen Stutenstamm.

 

Davignon: Nach gewonnenem Bundeschampionat und Turniersiegen bis Klasse M ist er bis zur Grand-Prix-Reife ausgebildet. Sein Vater Donnerhall war Mannschaftswelt- und Europameister und züchterisch von epochaler Bedeutung.
Beide Großväter Donnerwetter und Pik Bube, sowie der Bruder von Davignon’s Mutter, waren siegreich in Dressurprüfungen der Klasse S bis hin zum Grand Prix. Doch es ist Davignon’s Nachzucht, die ihm internationale Bedeutung gibt. Seine Nachkommen gewannen insgesamt bereits über eine halbe Million Euro. Alleine in Deutschland können 80 Turnierpferde S-Platzierungen vorweisen, 9 von ihnen haben bereits über 10.000 Euro N-LGS auf dem Erfolgskonto.

 

 

Impressionen

Video

Ihre Verwandtschaft

Schwester Sahara v. Secret und Fantasy v. Foundation

Weitere Erfolgspferde aus dem direkten Stamm